Nach über 50 Jahren hat sich 2015 wieder ein Storchenpaar in Linden niedergelassen und Junge bekommen. Ich habe sie viele Stunden mit der Kamera begleitet und durfte viele interessante, spannende und auch schöne Bilder machen. Ich denke sie ermöglichen den einen oder anderen Einblick in das Leben der Störche, der mit bloßem Auge oder mit dem Fernglas und mit begrenzter Zeit nicht zu bekommen wäre.

Auch in 2016 habe ich die Störche hier und da fotografiert. Es gab den Bereich „Aktuelles“ (den ich nicht fortführe) und es sind etwa 2 Dutzend Bilder hinzugekommen.

Natürlich werde ich auch weiterhin gute Gelegenheiten nutzen und es werden auch in Zukunft Bilder hier auf der Website hinzukommen, aber sicher nicht mehr so viele. Schließlich ist schon fast alles Interessante dokumentiert. (Linden, im April 2017)

 

Neu auf dieser Website:

 

zu-gast-01 - Copyright: Maren ReineckeDreckspatz

Am 06.08.2016 hatten wir 6 Störche zu Gast – einen „Junggesellentrupp“. Bei 4 der 6 Tiere waren die Schnäbel noch nicht durchgängig rot – also noch ganz junge von 2016.

Manchmal stoßen sie mit ihren Schnäbeln in die Erde – Regenwürmer sind ja schließlich auch Futter und vielleicht sogar lecker – wer weiß das als Mensch schon so genau.

 

zu-gast-02 - Copyright: Maren ReineckeVersteckspiel?

Als ich sie entdeckte, waren sie in einem Feld und ruhten sich aus. Mein Interesse und / oder die Kamera schienen sie aber etwas zu irritieren. „Sie machten sich also vom Acker“ und flogen 200m weiter in die Weide.

 

 

zu-gast-03 - Copyright: Maren ReineckeKlasse Futterplatz hier

Jetzt konnte ich mich von Westen nähern (es war nachmittags) und da zu Beginn der Abstand groß genug war konnte ich bis fast an den Zaun gehen. Dort habe ich dann auf mein Glück gewartet und schon mal begonnen Bilder zu machen. Für die Störche war die Weide ein toller Futterplatz – lauter Insekten und anderes Kleingetier.

 

 

zu-gast-04 - Copyright: Maren Reinecke

Du fliegst aber seltsam…

Von den 6 Störchen hielten 4 gründlich Abstand. 2 aber trauten sich mit der Zeit näher. Und nach 2 1/2 Stunden hatte dieser hier seine Scheu soweit abgelegt, dass er ähnlich nah kam wie es „unsere Störche“ auch tun.

Was für einen Schmetterling er sich da betrachtet kann ich nicht genau sagen, nur dass es ein Schmetterling ist.

 

zu-gast-05 - Copyright: Maren ReineckeAn einem Nachmittag im Sommer

Nach drei Stunden ließen dann meine Kräfte spürbar nach, sodass dies eines der letzten Fotos ist. Netterweise entfernte sich dann auch der Storch auf der Suche nach Futter wieder etwas mehr von mir – ich musste also nicht traurig sein.

Jedes dieser Fotos hat etwas und ich bin sicher, dass jedes der Bilder Freunde finden wird, die dann ein anderes aus dieser Serie vielleicht nicht ganz so gut finden. So ist das nun mal zwischen Fotografin und Betrachtern.

 

ich kenn einen Trick - Copyright: Maren ReineckeIch kenn da einen Trick

Als ich 2 Tage später ins Tal fuhr habe ich in einiger Entfernung eine große Staubwolke gesehen. Wo sich große Maschinen auf Äckern bewegen sind erfahrungsgemäß auch die Störche nicht weit.  Das „Buffet“ ist schließlich eröffnet. So habe ich auf die Staubwolke zugehalten und richtig – die Störche waren da und liefen in der Nähe des Mähdreschers entlang und suchten nach Futter.

Die Augen der Störche sehen auf manchen Fotos blaugefärbt aus. Sie haben wohl wie ich es schon bei Enten und Teichhühnern gesehen habe eine Art durchsichtige Schutzhaut für das Auge.

 

storch-im-flug - Copyright: Maren ReineckeIch hau ab, mir wird´s hier zu staubig

„Mama Storch“ machte sich dann irgendwann vom Acker und zog es vor in etwa 200m Entfernung in einer Wiese weiter nach Futter zu suchen. Ihr „Menne“ blieb noch. – Ich auch.

 

 

 

 

Über eine Rückmeldung würde ich mich natürlich sehr freuen. Und wenn Ihnen die Website gefällt, erzählen Sie es doch einfach weiter. Viel Spaß beim Betrachten der Bilder!

Copyright für alle gezeigten Fotos: Maren Reinecke

Verantwortlich für Inhalt und Gestaltung: Maren Reinecke

Besuchen Sie doch auch meine Naturfoto-Website.

 

Auf Seite 2 finden Sie noch die Anmerkungen zu den Bildern die jetzt schon ein wenig auf der Website zu sehen waren.